Vergleichende Neuropathologie des Menschen und der Tiere

 Book
Besorgungstitel | Lieferzeit:3-5 Tage I

54,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783642492594
Einband:
Book
Erscheinungsdatum:
10.11.2012
Seiten:
460
Autor:
Rudolf Fankhauser
Gewicht:
785 g
Format:
244x170x24 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

InhaltsangabeAllgemeiner Teil.- I. Einleitung.- II. Historisches.- III. Prinzipielles zur normalen Anatomie und Physiologie.- 1. Die Neuronenlehre.- 2. Die Neurobiotaxis.- 3. Die progressive Cerebration.- 4. Das Prinzip der Wanderung der Funktionen nach dem Frontalpol.- 5. Vom "Nurmenschlichen" am Gehirn.- IV. Notwendiges zur Klinik.- Die Neuropathologie des menschlichen Säuglings und Kleinkindes.- Topische Diagnostik.- Anamnese.- Status praesens.- Bewegungsarten.- Motilität.- Sensibilität.- Reflexe.- Liquor cerebrospinalis.- Elektrischer Strom.- V. Material, Verarbeitung und Darstellung.- 1. Material.- 2. Verarbeitung.- 3. Darstellung.- Spezieller Teil.- I. Erbpathologie und Mißbildungen.- A. Zur Erbpathologie.- B. Über Mißbildungen (Teratologie).- 1. Allgemeine Schädigung zu bestimmter Zeit.- a) Der Hydrocephalus internus congenitus.- Die konstitutionelle Hydrocephalie der Zwerghunderassen (brachycephale Hunderassen).- b) Die Balkenagenesie.- c) Die Agenesie der Lobi olfactorii (Arhinencephalie).- 2. Hemmungs- und Spaltbildungen.- Porencephalie.- Spina bifida.- Arnold-Chiari-Hirnmißbildung.- Angeborene Anomalien der Wirbelsäule.- Doppelbildungen.- 3. Mißbildungen der Gewebe.- 4. Mißbildungen außerhalb des Zentralnervensystems.- 5. Nurmenschliche Mißbildungen.- a) Die Syringomyelie.- b) Der Mongolismus.- c) Die Phakomatosen.- II. Die Stoffwechselerkrankungen.- A. Neuroendokrinologisches.- B. Dysglanduläre Funktionsstörungen.- a) Die Hypophyse.- b) Die Epiphyse.- c) Die Schilddrüse.- C. Avitaminotische Funktionsstörungen.- a) Vitamin A (Antixerophthalmisches, fettlösliches Wachstumsvitamin).- b) Vitamin B1-Komplex (Antineuritisches Vitamin, Aneurin, Thiamin).- c) Vitamin B2-Komplex.- d) Vitamin E (Tokopherol).- Die Encephalomalacie bei Hühnern (E-Hypovitaminose ?).- Die enzootische Muskeldystrophie bei Enten.- D. Eigentliche Stoffwechselstörungen.- 1. Cerebrale Lipoidosen.- 2. Stoffwechsel der Aminosäuren.- 3. Der Kohlenhydratstoffwechsel.- 4. Pigmente.- Normale Pigmente.- Pigmentstörungen.- 5. Mineralstoffe.- Die Pachymeningitis spinalis ossificans.- E. Degenerative und Altersprozesse.- Swayback der Schafe.- Die Altersprozesse.- III. Die entzündlichen Erkrankungen des Zentralnervensystems und seiner Hüllen.- Liste der wichtigsten entzündlichen Erkrankungen des ZNS und seiner Hüllen beim Menschen (geordnet nach ätiologischen Hauptgruppen).- Liste der wichtigsten entzündlichen Erkrankungen des ZNS und seiner Hüllen bei den Tieren.- A. Die Meningitiden.- 1. Die Meningitis purulenta.- 2. Die Meningitis tuberculosa.- 3. Die nichteitrigen Meningitiden.- 4. Die Pachymeningitiden.- B. Die Encephalitiden.- 1. Virusencephalitiden.- a) Gruppe der Polioencephalomyelitiden (vorwiegend graue Hirn- und Rückenmarkssubstanz befallend; Vira mehr oder weniger elektiv neurotrop).- Lyssa (Rabies, Tollwut).- Polioencephalomyelitis enzootica suum (Teschener Krankheit).- Borna-Krankheit der Pferde.- Louping-ill.- Traberkrankheit der Schafe.- Meerschweinchenlähmung.- Mäusepoliomyelitis.- b) Gruppe der Panencephalitiden.- Aujeszkysche Krankheit.- Pferdeencephalitiden.- Encephalitis japonica.- Die Encephalitiden des Hundes.- Die Hundestaupe.- Virologisches.- Klinisches.- Das Ergebnis der Allgemeinsektion.- Die Veränderungen am ZNS.- Die histologischen Veränderungen.- Zur Frage der Entmarkungskrankheiten beim Tier.- Rickettsiosen.- Psittakose/Ornithose.- 2. Die bakteriell bedingten Encephalomyelitiden.- Listeriose.- Brucellosen.- 3. Pilzerkrankungen.- Aktinomykose.- Torulosis und weitere Mykosen.- 4. Durch Protozoen hervorgerufene Erkrankungen.- Die Toxoplasmose.- Encephalitozoon.- Trypanosomiasen.- 5. Entzündliche Veränderungen durch Invasion von Metazoen oder deren Entwicklungsformen.- Setariasis oder epizootische cerebrospinale Nematodiasis.- Ascariasis.- IV. Pathologisch-anatomische Veränderungen bei Hyperkinesien, Hypo- und Dyskinesien.- A. Hyperkinesien.- 1. Die menschliche genuine, idiopathische oder essentielle Epilepsie.- 2. Die epileptiformen Anfälle bei T
'Allgemeiner Teil.- I. Einleitung.- II. Historisches.- III. Prinzipielles zur normalen Anatomie und Physiologie.- 1. Die Neuronenlehre.- 2. Die Neurobiotaxis.- 3. Die progressive Cerebration.- 4. Das Prinzip der Wanderung der Funktionen nach dem Frontalpol.- 5. Vom "Nurmenschlichen" am Gehirn.- IV. Notwendiges zur Klinik.- Die Neuropathologie des menschlichen Säuglings und Kleinkindes.- Topische Diagnostik.- Anamnese.- Status praesens.- Bewegungsarten.- Motilität.- Sensibilität.- Reflexe.- Liquor cerebrospinalis.- Elektrischer Strom.- V. Material, Verarbeitung und Darstellung.- 1. Material.- 2. Verarbeitung.- 3. Darstellung.- Spezieller Teil.- I. Erbpathologie und Mißbildungen.- A. Zur Erbpathologie.- B. Über Mißbildungen (Teratologie).- 1. Allgemeine Schädigung zu bestimmter Zeit.- a) Der Hydrocephalus internus congenitus.- Die konstitutionelle Hydrocephalie der Zwerghunderassen (brachycephale Hunderassen).- b) Die Balkenagenesie.- c) Die Agenesie der Lobi olfactorii (Arhinencephalie).- 2. Hemmungs- und Spaltbildungen.- Porencephalie.- Spina bifida.- Arnold-Chiari-Hirnmißbildung.- Angeborene Anomalien der Wirbelsäule.- Doppelbildungen.- 3. Mißbildungen der Gewebe.- 4. Mißbildungen außerhalb des Zentralnervensystems.- 5. Nurmenschliche Mißbildungen.- a) Die Syringomyelie.- b) Der Mongolismus.- c) Die Phakomatosen.- II. Die Stoffwechselerkrankungen.- A. Neuroendokrinologisches.- B. Dysglanduläre Funktionsstörungen.- a) Die Hypophyse.- b) Die Epiphyse.- c) Die Schilddrüse.- C. Avitaminotische Funktionsstörungen.- a) Vitamin A (Antixerophthalmisches, fettlösliches Wachstumsvitamin).- b) Vitamin B1-Komplex (Antineuritisches Vitamin, Aneurin, Thiamin).- c) Vitamin B2-Komplex.- d) Vitamin E (Tokopherol).- Die Encephalomalacie bei Hühnern (E-Hypovitaminose ?).- Die enzootische Muskeldystrophie bei Enten.- D. Eigentliche Stoffwechselstörungen.- 1. Cerebrale Lipoidosen.- 2. Stoffwechsel der Aminosäuren.- 3. Der Kohlenhydratstoffwechsel.- 4. Pigmente.- Normale Pigmente.- Pigmentstörungen.- 5. Mineralstoffe.- Die Pachymeningitis spinalis ossificans.- E. Degenerative und Altersprozesse.- Swayback der Schafe.- Die Altersprozesse.- III. Die entzündlichen Erkrankungen des Zentralnervensystems und seiner Hüllen.- Liste der wichtigsten entzündlichen Erkrankungen des ZNS und seiner Hüllen beim Menschen (geordnet nach ätiologischen Hauptgruppen).- Liste der wichtigsten entzündlichen Erkrankungen des ZNS und seiner Hüllen bei den Tieren.- A. Die Meningitiden.- 1. Die Meningitis purulenta.- 2. Die Meningitis tuberculosa.- 3. Die nichteitrigen Meningitiden.- 4. Die Pachymeningitiden.- B. Die Encephalitiden.- 1. Virusencephalitiden.- a) Gruppe der Polioencephalomyelitiden (vorwiegend graue Hirn- und Rückenmarkssubstanz befallend; Vira mehr oder weniger elektiv neurotrop).- Lyssa (Rabies, Tollwut).- Polioencephalomyelitis enzootica suum (Teschener Krankheit).- Borna-Krankheit der Pferde.- Louping-ill.- Traberkrankheit der Schafe.- Meerschweinchenlähmung.- Mäusepoliomyelitis.- b) Gruppe der Panencephalitiden.- Aujeszkysche Krankheit.- Pferdeencephalitiden.- Encephalitis japonica.- Die Encephalitiden des Hundes.- Die Hundestaupe.- Virologisches.- Klinisches.- Das Ergebnis der Allgemeinsektion.- Die Veränderungen am ZNS.- Die histologischen Veränderungen.- Zur Frage der Entmarkungskrankheiten beim Tier.- Rickettsiosen.- Psittakose/Ornithose.- 2. Die bakteriell bedingten Encephalomyelitiden.- Listeriose.- Brucellosen.- 3. Pilzerkrankungen.- Aktinomykose.- Torulosis und weitere Mykosen.- 4. Durch Protozoen hervorgerufene Erkrankungen.- Die Toxoplasmose.- Encephalitozoon.- Trypanosomiasen.- 5. Entzündliche Veränderungen durch Invasion von Metazoen oder deren Entwicklungsformen.- Setariasis oder epizootische cerebrospinale Nematodiasis.- Ascariasis.- IV. Pathologisch-anatomische Veränderungen bei Hyperkinesien, Hypo- und Dyskinesien.- A. Hyperkinesien.- 1. Die
"Ich habe vor kurzem auf die bedauerliche Thatsache hingewiesen, daß comparativ-pathologisch-anatomische Kenntnisse fast vollständig mangeln, und zwar zum größten Theile deshalb, weil viele Erkrankungen des Nervensystems, denen wir beim Menschen so häufig begegnen, die Thiere vollständig verschonen. Sicher sind solche Erkrankungen auf dem Gebiet des Nervensystems bei Thieren selten, aber vielleicht weniger selten, als wir geneigt sind anzunehmen; es ist eben in dieser Hinsicht zu wenig Fleiß aufgewendet worden. In der letzten Zeit macht sich ein sehr erfreulicher wissenschaftlicher Auf schwung in den Veterinärinstituten bemerkbar, und unsere Kenntnisse von den Nervenkrankheiten der Thiere und deren anatomischem Substrat haben dadurch angefangen - aber eben nur angefangen - sich in erwünschter Weise zu er weitern. Wenn wir aber auch die neuesten Lehrbücher über die Pathologie der Hausthiere durchmustern, so ist die Ausbeute an pathologisch-anatomischem :Material bezüglich der Nervenkrankheiten immer noch eine sehr unbefriedigende, namentlich dann, wenn wir etwa gar eine feinere mikroskopülChe Untersuchung erwarten. " Diese Zeilen, die OBERSTEINER in einer Übersichtsarbeit zur Methodologie in der neurologischen Forschung im 2. Heft der "Arbeiten aus dem Neurologischen Institut Wien" schrieb, haben leider auch heute noch Geltung. Es brauchte mehr als 50 Jahre, bis diese Lücke ausgefüllt wurde. Sie wurde es nun durch die prächtige Monographie, welche uns heute die Professoren FRAUCHIGER und FANKHAusER vorlegen. Für diesen Rückstand im Ausbau unserer pathologisch-anatomischen und klinisehen Kenntnisse der tierischen Nervenkrankheiten gibt es übrigens zahlreiche Gründe und Entschuldigungen.