Die Procurement Balanced Scorecard als Instrument des Personalcontrollings

Eine qualitative Fallstudie
 Taschenbuch
Besorgungstitel | Lieferzeit:3-5 Tage I

29,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783640385164
Einband:
Taschenbuch
Seiten:
120
Autor:
Alexander Kropff
Gewicht:
163 g
Format:
213x148x13 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,3, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Personal und Arbeit), Sprache: Deutsch, Abstract: Die zunehmenden Veränderungen im Umfeld der Unternehmen zwingen auch die Personalarbeit zur schnelleren Antizipation und Reaktion auf Entwicklungen. Auch das Management des Personals steht in diesem Zusammenhang vor neuen Aufgaben: So wird der Mitarbeiter nicht mehr als schlichter Produktionsfaktor angesehen, sondernerfährt eine Beachtung als strategisches Investitionsobjekt im Zuge eines aktiven Teil des Managements. Dabei orientiert sich die Arbeit der Personalabteilung nicht nur auf die Kontrolle der Kosten, sondern auf qualitative Aspekte in langfristiger Sicht, um zur aktiven Wertschöpfung des Unternehmens beizutragen. Der hierbei entstehende Zwang zur stärkeren Ausrichtung auf Effektivität und Effizienz der Arbeitsleistung führt zu neuartigen Herausforderungen, die das Personalcontrolling durch Analysen und Maßnahmen zu bewältigen versucht. Die einschlägige Literatur erwägt aus diesen Gründen die Einführung von Personal-Controlling-Instrumentarien, um diesen Entwicklungen adäquat zu begegnen. Von den diversen Ausprägungen im strategischen und operativen Bereich ist ein Trend in Richtung eines Konzepts zu erkennen: Das Balanced Scorecard-Konzept von KAPLAN/NORTON stellt einen vieldiskutierten Ansatz dar, der aufgrund diverserAnpassungsmöglichkeiten und der individuellen Bildung auf Unternehmensebene interessant strukturiert ist.Die Unternehmen der Energieversorger liegen nicht nur in den letzten Jahren im Interesse der Öffentlichkeit: Seit der Liberalisierung des Energiemarktes gab es eine Vielzahl von staatlichen Regulierungen, die die Arbeit der Unternehmen beeinflusst haben. Im Fokus dieser reichhaltigen Umstellungen ist eine Veränderung in den Wertschöpfungsketten der Versorger zu erkennen, da sich der Wettbewerb innerhalb dieser Abläufe verschoben hat: So fokussiert die unternehmerische Tätigkeit immermehr auf interne Unternehmensaspekte und auch die Optimierung derinnerbetrieblichen Abläufe. Im Fokus dieses Ansatzes wurde der Einkauf eines Energieversorgers untersucht unddie Frage aufgeworfen, wie ein adäquates Instrumentarium des Personalcontrollings konfiguriert werden kann und warum diese Konfiguration für den untersuchten Konzerngeeignet sein kann.