Reporter ohne Grenzen

Eine Bestandsaufnahme der Organisation Reporters sans frontières unter besonderer Berücksichtigung der deutschen Sektion
 Paperback
Print on Demand | Lieferzeit:3-5 Tage I

49,00 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783639041422
Einband:
Paperback
Seiten:
96
Autor:
Bettina Bandel
Gewicht:
159 g
Format:
220x150x6 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Bedienstete des Ministeriums für Transport und Kommunikation schlugen in Sierra Leone im Oktober 2000 den blinden Journalisten Mustapha Bai Atilla, tätig für den Radiosender Voice of the Handicapped, zusammen. Er hatte Korruption im staatseigenen Unternehmen Sierratel angeprangert. Im gleichen Monat wurden in Weißrussland die Bankkonten der privaten Druckerei Magic in Minsk beschlagnahmt und ihre Ausrüstung konfisziert. Magic druckte etwa 20 unabhängige Periodika. Wie in diesen Fällen, die schon Jahre zurückliegen, wird auch heute noch in zahlreichen Staaten das Recht auf Pressefreiheit nicht respektiert und seine Inanspruchnahme mit Strafen versehen, die bis zum Tode reichen können.
Die Pressefreiheit zu verteidigen - in Gebieten, in denen sie besonders stark gefährdet ist - das ist das Ziel der Organisation Reporters sans frontières und ihrer deutschen Sektion Reporter ohne Grenzen, die
1994 in Berlin entstand. Dieses Buch zeigt auf, welche Position sich die Organisation zu Verletzungen der Pressefreiheit bis zum Jahre 2001 aufbauen konnte. Es verdeutlicht zudem ihre Organisationsstruktur, Arbeitsabläufe sowie Aktivitäten.