Das Verhalten der Super-Nanny als Pädagogin im Kontext von Erkenntnissen der pädagogischen Psychologie
-15 %

Das Verhalten der Super-Nanny als Pädagogin im Kontext von Erkenntnissen der pädagogischen Psychologie

 Taschenbuch
Besorgungstitel | Lieferzeit:3-5 Tage I

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 12,99 €

Jetzt 10,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783638674928
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
26.07.2007
Seiten:
28
Autor:
Christina Menge
Gewicht:
55 g
Format:
213x151x2 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Psychologie, Note: 2,0, Ruhr-Universität Bochum (Institut für Pädagogik), Veranstaltung: Erziehungspsychologie, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Arbeit thematisiert das Verhalten der Super Nanny Katja Saalfrank innerhalb des von RTL ausgestrahlten TV Formats Die Super Nanny. Um Ansatzpunkte zur Beurteilung ihrer Vorgehensweise zu finden, erweisen sich die Forschungsergebnisse von Tausch und Tausch als geeignet, da die Erkenntnisse aus der Erziehungspsychologie sich bewährt haben und von einer Reihe anderer Wissenschaftler bestätigt wurden. Ziel der Untersuchungen ist es, öffentliche Vorwürfe in der Debatte um die Super Nanny zu verifizieren oder zu widerlegen.

Um ihr Erziehungskonzept theoretisch einzuordnen und ihre konkret in der Sendung geäußerten Ratschläge den Eltern gegenüber zu bewerten, werden die beiden Lerntheorien Operante Konditionierung sowie Lernen am Modell ebenso beschrieben wie kontextbezogen evaluiert. Die Erziehungsmethoden, welche von Katja Saalfrank in der Sendung angewendet werden, werden anhand einer Beispielfolge aufgezeigt und mit Hilfe des zuvor erarbeiteten Materials bewertet. Weder die Gefahren der empfohlenen Konditionierungsmethoden noch die der starken Machtausübung der Eltern werden von der Sendung berücksichtigt. Wenige als positiv zu beurteilende Elemente wiegen den bedenklichen und wenig entwicklungsförderlichen Umgang mit den Kindern nicht auf. Das Urteil für die TV-Show fällt deutlich negativ aus und kann die zahlreiche Kritik, unter Anderem des Deutschen Kinderschutzbundes oder auch der Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie, stützen.