Postoperative Syndrome

 Book
Print on Demand | Lieferzeit:3-5 Tage I

54,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783540091370
Einband:
Book
Erscheinungsdatum:
05.05.1980
Seiten:
412
Autor:
Jörg Rüdiger Siewert
Gewicht:
490 g
Format:
200x250x17 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

1 Einleitung: Was ist ein postoperatives Syndrom?.- 2 Kosten der postoperativen Syndrome - Eine Kostenanalyse am Beispiel des Ulcus duodeni.- 1 Einleitung.- 2 Definitionen und Annahmen bei der Kostenberechnung.- 2.1 Charakteristika des Patienten.- 2.2 Dauer der Ulcuskrankheit.- 2.3 Kosten einer Erkrankung.- 2.4 Wahl und Beginn der Therapie.- 2.5 Verlauf der internistischen Therapie.- 2.6 Verlauf der operativen Therapie.- 2.7 Der Wert eines Menschenlebens.- 2.8 Kosten des Krankenhausaufenthaltes.- 2.9 Kosten der chirurgischen Therapie.- 3 Methodik.- 3.1 Symbole im Entscheidungsdiagramm.- 3.2 Berechnung der Erwartungskosten.- 3.3 Das Entscheidungsdiagramm für das Ulcus duodeni.- 4 Ergebnisse.- 5 Diskussion.- Literatur.- 3 Akute postoperative Störungen.- 1 Einleitung.- 2 Postoperative Blutung.- 2.1 Häufigkeit und Bedeutung.- 2.2 Ursachen.- 2.3 Diagnostik.- 2.4 Therapie.- 3 Postoperativer Ileus.- 3.1 Häufigkeit und Formen.- 3.2 Ursachen.- 3.3 Diagnostik.- 3.4 Therapie.- 4 Peritonitis-Sepsis.- 4.1 Häufigkeit und Bedeutung.- 4.2 Ursachen.- 4.3 Diagnostik.- 4.4 Therapie.- 5 Anmerkungen zu anderen akuten postoperativen Erscheinungen.- 5.1 Störungen des Flüssigkeits-, Elektrolyt- und Säurebasenhaushaltes.- 5.2 Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels.- 5.3 Störungen der Leberfunktion.- 5.4 Störungen des endokrinen Systems.- 5.5 Störungen des Sensoriums.- 5.6 Störungen des kardiovasculären Systems.- 6 Schlußbemerkung.- Literatur.- 4 Eingriffe im Bereich des Oesophagus bei gutartigen Erkrankungen.- 1 Einleitung.- 2 Störungen nach chirurgischen Eingriffen am oberen Oeso- phagussphincter (OOS).- 2.1 Chirurgische Eingriffe am oberen Oesophagussphincter.- 2.2 Klassifikation postoperativer Syndrome.- 3 Störungen nach operativen Eingriffen am tubulären Oesophagus.- 3.1 Chirurgische Eingriffe am tubulären Oesophagus.- 3.2 Klassifikation der postoperativen Syndrome.- 4 Störungen nach Eingriffen am unteren Oesophagussphincter (UOS).- 4.1 Chirurgische Eingriffe am unteren Oesophagussphincter.- 4.2 Chirurgische Therapie der Refluxkrankheit.- 4.3 Störungen nach allen Typen der Antirefluxchirurgie.- 4.4 Störungen nach Myotomie.- 4.5 Störungen nach Kardiaresektion.- Literatur.- 5 Postoperative Syndrome nach Oesophagusersatz.- 1 Einleitung.- 2 Indikationen zur Oesophagusresektion.- 2.1 Benigne Erkrankungen (relative Indikationen).- 2.2 Maligne Erkrankungen (absolute Indikationen).- 3 Chirurgische Methoden des Oesophagusersatzes.- 3.1 Magen-, Colon-, Jejunuminterponate.- 4 Postoperative Komplikationen.- 4.1 Nekrose des Transplantates.- 4.2 Anastomoseninsuffizienz - Fistelbildung.- 4.3 Anastomosenstrikturen.- 4.4 Magenretention.- 4.5 Postvagotomiesyndrom.- 4.6 Schmerzen und Unwohlsein.- 4.7 Hämatologische Folgeerscheinungen.- 4.8 Reflux.- 4.9 Störungen beim Essen.- 5 Wahl des Ersatzorgans.- Literatur.- 6 Postvagotomiesyndrome.- 1 Einführung.- 2 Techniken der Vagotomie.- 3 Operative Komplikationen.- 3.1 Oesophagusperforation.- 3.2 Blutung.- 3.3 Magenwandnekrose.- 4 Störungen der Oesophagusmotihtät.- 4.1 Dysphagie.- 4.2 Gastrooesophagealer Reflux.- 5 Magenentleerung.- 5.1 Verzögerte Magenentleerung.- 5.2 Mit "Mageninkontinenz" assoziierte Störungen.- 6 Duodenogastrischer Reflux.- 7 Cholelithiasis.- 8 Metabolische Folgen.- 8.1 Malabsorption.- 8.2 Anämie.- 8.3 Gewichtsverlust.- 9 Rezidivulcus.- Literatur.- 7 Postgastrektomiesyndrome.- 1 Einleitung und Definition.- 2 Gestörte Kardiafunktion.- 2.1 Häufigkeit und Pathophysiologie.- 2.2 Diagnostik.- 2.3 Behandlung.- 3 Dumping, das Syndrom der "Mageninkontinenz".- 3.1 Physiologie.- 3.2 Pathophysiologie.- 3.3 Häufigkeit.- 3.4 Symptome.- 3.5 Behandlung.- 4 Duodenogastraler Reflux.- 4.1 Definition.- 4.2 Symptome.- 4.3 Diagnostik.- 4.4 Duodenogastraler Reflux nach verschiedenen Magenoperationen.- 4.5 Morphologisches Substrat und Pathophysiologie.- 4.6 Therapie.- 5 Gastritis.- 5.1 Häufigkeit.- 5.2 Die klinische Bedeutung der Gastritis nach Operationen am Magen.- 5.3 Pathophysiologie.-
Postoperative Syndrome sind ein besonders geeignetes Thema flir die interdisziplinare Gastroenterologie. Internist und Chirurg teilen sich in die Verantwortung flir die Entstehung derartiger Syndrome und die Crux ihrer Behandlung. Auch die Diagnostik ist eine gemeinsame Auf gabe, sowohl im Fa11e eines einzelnen Patienten mit Beschwerden als auch im Rahmen von Erfolgsbeurteilungen chirurgischer Eingriffe. Die postoperativen Syndrome haben bislang in der Literatur ein Schatten dasein geflihrt. Die wesentliche Ursache mag darin liegen, daB a11e Folge krankheiten nach chirurgischen Eingriffen zu leicht dem Chirurgen ange1astet worden sind. Viele postoperative Syndrome sind jedoch un vermeidliche, dem chirurgischen Eingriff zwangsIa ufig anhaftende F olgen. Mit diesem Buch solI eine objektive Wertung erfolgen. Das groBte Anliegen der Herausgeber besteht darin, geniigend Fakten flir eine sach bezogene Diskussion zu liefern und emotionellen Auseinandersetzungen den Boden zu entziehen. Die "Postsurgical Syndromes" erschienen 1979 ·in den "Clinics in Gastroenterology" und wurden anIa13lich der deutschen Ubersetzung iiberarbeitet und erganzt. Der Dank der Herausgeber gilt Herrn Dr. F. Baumgartel flir die Mithilfe bei der Ubersetzung und dem Springer Verlag flir Hilfe und Entgegenkommen. Zurich J. R. SIEWERT A. L. BLUM Gottingen Friihjahr 1980 Inhaltsverzeichnis Kapitell Einleitung: Was ist ein postoperatives Syndrom? J. R. SIEWERT und A. L. BLUM. . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . 1 . .