19,95 €*
Die Römische Republik von den Gracchen bis Sulla

Die Römische Republik von den Gracchen bis Sulla

Geschichte kompakt
 Taschenbuch
Sf Sofort lieferbar | Versandkostenfrei
Mit den Reformversuchen der Gracchen beginnt die Zeit der so genannten Krise der römischen Republik. Der Autor schildert diese Periode, die mit der Diktatur Sullas einen vorläufigen Höhepunkt findet, nicht als eine notwendige Phase des politischen Niedergangs, sondern als eine Epoche, die vielfältige neue Ansätze im politischen Leben entwickelte.
Mit den Reformversuchen der Gracchen beginnt die Zeit der so genannten Krise der römischen Republik. Der Autor schildert diese Periode, die mit der Diktatur Sullas einen vorläufigen Höhepunkt findet, nicht als eine notwendige Phase des politischen Niedergangs, sondern als eine Epoche, die vielfältige neue Ansätze im politischen Leben entwickelte.
Ausgangspunkt der Darstellung ist ein Überblick über die gesellschaftlichen Mechanismen der römischen Republik und deren Veränderungen im Laufe des 2. Jahrhunderts v. Chr. Mit den Reformversuchen der Gracchen beginnt die Zeit der sogenannten Krise der römischen Republik. Vielfältige Ereignisse und politische Problemstellungen prägen diese turbulenten Jahre, die mit der Diktatur Sullas - er war der erste, der aus persönlichen Motiven einen Bürgerkrieg entfachte - einen vorläufigen Höhepunkt findet. Bernhard Linke schildert diese Periode nicht als eine notwendige Phase des politischen Niedergangs, nicht als "Krise ohne Alternative", wie Christian Meier meinte, sondern als eine überaus lebendige Epoche, die vielfältige neue Ansätze im politischen Leben entwickelte. Die Reformen der Gracchen stehen dafür ebenso wie die verfassungsrechtlichen Neuerungen Sullas, auch wenn diese Neuansätze letztlich von der dominierenden Schicht der Senatoren abgelehnt wurden.

Mehr zum Thema

    Antike (griechisch-römisch) / Rom (Staat, Reich); Römer; Römisches Reich; Rom (Staat, Reich); Europa / Geschichte, Kulturgeschichte; Diktator; Epoche; Reform

Produktdetails

Autor: Bernhard Linke
ISBN-13: 9783534267132
ISBN: 3534267133
Einband: Taschenbuch
Seiten: 150
Gewicht: 315 g
Format: 241x170x15 mm
Sprache: Deutsch
Autor: Bernhard Linke
Editiert von: Kai Brodersen
Bernhard Linke, geboren 1961, ist Professor für Antike und Europa an der Technischen Universität Chemnitz.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Bernhard Linke
ISBN-13:: 9783534267132
ISBN: 3534267133
Erscheinungsjahr: 01.04.2015
Verlag: wbg academic
Gewicht: 315g
Seiten: 150
Sprache: Deutsch
Auflage 15003, bibliografisch aktualisierte
Sonstiges: Taschenbuch, 241x170x15 mm