Experimentelle Organisationsforschung

Methodische und wissenschaftstheoretische Grundlagen
 Book
Print on Demand | Lieferzeit:3-5 Tage I

54,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783409314640
Einband:
Book
Erscheinungsdatum:
01.01.1975
Seiten:
360
Autor:
Arnold Picot
Gewicht:
610 g
Format:
244x179x22 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Betriebswirtschaftslehre und empirische Forschung - Eine Einführung in den Problemkreis der Untersuchung.- Die Fragestellung: Experimentelle Forschung als betriebswirtschaftliches Methodenproblem.- Erstes Kapitel Voraussetzungen und Gegenstand experimenteller Organisationsforschung.- I. Die Stellung des sozialwissenschaftlichen Experiments in verschiedenen wissenschaftstheoretischen Ansätzen der Gegenwart.- 1. Kritischer Rationalismus und sozialwissenschaftliches Experiment.- 2. Wissenschaft als Handlung und sozialwissenschaftliches Experiment.- 3. Materialismus und sozialwissenschaftliches Experiment.- 4. Kritische Theorie und sozialwissenschaftliches Experiment.- 5. Phänomenologie und sozialwissenschaftliches Experiment.- 6. Zusammenfassung und Folgerungen.- II. Experiment und Organisation als Elemente experimenteller Organisationsforschung.- 1. Erscheinungsformen des Experiments in der Organisationsforschung.- 11. Zum Inhalt des Experimentbegriffs.- 12. Feldexperiment und Laborexperiment.- 2. Hypothesen in der experimentellen Organisationsforschung.- 21. Merkmale experimenteller Hypothesen.- 22. Gegenstand und theoretische Fundierung experimenteller Hypothesen in der Organisationsforschung.- 221. Die sozialwissenschaftliche Ausrichtung der Organisationstheorie.- 222. Zur Systematisierung von Organisationstheorien unter Berücksichtigung wissenschaftslogischer Gesichtspunkte.- 223. Ein Beispiel für experimentell prüfbare organisationstheoretische Ansätze.- 224. Exkurs: Zur Frage der experimentellen Relevanz systemtheoretischer Organisationsansätze.- 2241. Allgemeine Systemtheorie.- 2242. Funktionalanalytische Systemtheorie.- 2243. Kybernetische Systemtheorie.- 2244. Sinnbezogene Systemtheorie.- Zweites Kapitel Problemkreise bei der Durchführung experimenteller Organisationsforschung.- I. Kriterien zur Beurteilung des Experiments als empirische Forschungsmethode.- 2. ökonomische Kriterien.- 3. Ethische Kriterien.- II. Klassische experimentelle Verfahrensweisen.- 1. Bestimmung der relevanten Faktoren.- 2. Kontrollverfahren.- 3. Bewertung der Ergebnisse.- 4. Offene Fragen.- III. Experimentelle Organisationsforschung im Labor.- 1. Experimentelle Szene.- 11. Realitätsnähe der Organisation im Labor.- 111. Hohe Abstraktion.- 112. Geringe Abstraktion.- 12. Rekonstruktion von Organisationsmerkmalen.- 121. Größe.- 122. Langlebigkeit.- 123. Mitgliedschaft.- 124. Kontrolle.- 125. Arbeitsteilung.- 126. Führungsstil und Zielausrichtung.- 13. Experimentelle Aufgaben.- 131. Beschreibung und Zuweisung der Aufgabe.- 132. Komplexe Aufgaben (Unternehmungsspiele).- 133. Einfache Aufgaben.- 2. Versuchsleiter.- 21. Merkmale des Versuchsleiters.- 211. Biosoziale Merkmale.- 212. Psychosoziale Merkmale.- 213. Situative Merkmale.- 22. Erwartungen des Versuchsleiters.- 221. Das Phänomen des Versuchsleiter-Erwartungseffekts.- 222. Erklärungsansätze zum Versuchsleiter-Erwartungseffekt.- 223. Kontrollansätze zum Versuchsleiter-Erwartungseffekt.- 224. Weiterführende Fragen.- 3. Versuchspersonen.- 31. Repräsentativität der Versuchspersonen.- 311. Freiwillige versus unfreiwillige Teilnehmer.- 312. Studenten versus "Praktiker".- 32. Experimentbewußtsein.- 321. Der sozialpsychologische Rahmen des Verhaltens im Labor.- 322. Der Einfluß von Anforderungsmerkmalen.- 323. Angst vor der Bewertung der eigenen Person.- 324. Argwohn gegenüber möglicher Täuschung.- 325. Rollenspiel.- 326. Realitätsverpflichtung.- 327. Integrationstechniken.- 4. Messen im Experiment.- 41. Zur allgemeinen Problematik sozialwissenschaftlicher Messung.- 42. Auswirkungen von Meßvorgängen.- 5. Beurteilung der bisherigen Ergebnisse.- 51. Problemkreise laborexperimenteller Organisationsforschung im Überblick.- 52. Zur methodischen Problematik von "Metaexperimenten".- IV. Experimentelle Organisationsforschung im Feld.- 1. Besonderheiten gegenüber dem organisationalen Laborexperiment.- 11. Experimentelle Szene.- 12. Versuchsleiter.- 13. Versuchspersonen.- 14. Messun
Seit geraumer Zeit ist in der Betriebswirtschaftslehre wieder ein zunehmen des Interesse fUr methodologische Fragen zu beobachten. 1m Zentrum stehen dabei die Werturteilsproblematik betriebswirtschaftlicher Forschung und die inhaltlichen Ansiitze fur das Fach. Ein wenig vernachliissigt erscheinen dem gegenuber solche methodologischen Fragestellungen zu sein, die Verfahrens weise, Anwendbarkeit und Aussagekraft einzelner betriebswirtschaftlicher Forschungsmethoden beleuchten. Die vorliegende Arbeit widmet sich einer derartigen Problemstellung: die klassische Methode der empirischen Forschungsorientierung, die experimen telle Methode, wird einer eingehenden Analyse unterzogen. Nach einer Diskussion der Bedeutung dieser Methode fur verschiedene 'rissenschafts theoretische Richtungen wird vor allem versucht, den bislang von der Methodenliteratur kaum beachteten ProzeB experimenteller Forschung, der in der Betriebswirtschaftslehre in besonderer Weise ein sozialer ProzeB ist, zu durchdringen. Die in zahlreichen Schriften bereits ausfUhrlich diskutierten statistischen Verfahrenstechniken bleiben demgegenuber im Hintergrund. Als konkreter Untersuchungsbereich fur die Eigenarten des experimentellen Forschungsprozesses dient die betriebswirtschaftliche Organisationsforschung. Die Bedeutung dieses Anwendungsbereichs wird dadurch unterstrichen, daB die Betriebswirtschaftslehre heute weithin die Betriebswirtschaft als Orga nisation interpretiert und erforscht. Dabei spielen empirische, besonders auch experimentelle Forschungsergebnisse vor allem aus dem angelsiichsischen Sprachraum eine nicht unbedeutende Rolle. Die Arbeit solI die Moglichkeiten und Probleme verliiBlicher und giiltiger experimenteller Forschung in der Betriebswirtschaftslehre sichtbar machen und die Beurteilungen, die das Experiment (wie die empirische Forschung insgesamt) durch verschiedene wissenschaftstheoretische Ansiitze erfiihrt, uberpriifen helfen. Sie kann dadurch Hilfestellungen fur die experimentelle betriebswirtschaftliche Forschungspraxis im Labor und im Feld sowie An regungen zur Bewertung experimenteller Forschungsergebnisse vermitteln.