Das Fiskuserbrecht im Internationalen Privatrecht

Eine rechtsvergleichende Untersuchung im Hinblick auf ein künftiges europäisches Erbkollisionsrecht
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

49,00 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783161488658
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
01.04.2006
Seiten:
243
Autor:
Martin F. J. Heckel
Gewicht:
417 g
Format:
234x154x17 mm
Serie:
2, Rechtsvergleichung und Rechtsvereinheitlichung
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Das Fiskuserbrecht kann Erb- oder Aneignungsrecht sein. Dieser Unterschied verursacht im Internationalen Privatrecht ein Qualifikationsproblem. Aktuell wird das Problem, wenn der Nachlass in einem anderen Staat als dem Heimat- oder Domizilstaat des Erblassers belegen ist. Fraglich ist, welcher Staat auf den Nachlass zugreifen kann. Martin Heckel beleuchtet Sach- und Kollisionsrecht des Fiskuserbrechts in wesentlichen Rechtsordnungen. Er zeigt, dass Fälle, in denen ein Fiskuserbrecht im Ausland geltend gemacht wird, nicht befriedigend gelöst werden. Das benachteiligt die Gläubiger des Erblassers. Er entwickelt eine Rechtsnorm, die interessengerecht ist und eindeutig den zugriffsberechtigten Staat bestimmt. Die Norm könnte Teil eines künftigen europäischen Erbkollisionsrechts sein.