Prozessreform und einheitlicher Zivilprozess

Einhundert Jahre legislative Reform des deutschen Zivilverfahrensrechts vom Ausgang des 18. Jahrhunderts bis zur Verabschiedung der Reichszivilprozessordnung
 Buch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

139,00 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783161488399
Einband:
Buch
Erscheinungsdatum:
01.08.2007
Seiten:
701
Autor:
Martin Ahrens
Gewicht:
1091 g
Format:
240x165x40 mm
Serie:
102, Tübinger Rechtswissenschaftliche Abhandlungen
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Die Schaffung eines freiheitlichen Zivilverfahrens spielt bei der Herausbildung eines vom Bürgertum mitgeprägten Staates eine bedeutende Rolle. Martin Ahrens untersucht, wie mit dem Zerfall des Alten Reiches die Entwicklungen des Erkenntnisverfahrens zunächst auseinander liefen, schließlich aber doch eine Grundtendenz zur Vereinheitlichung auch des Zivilprozessrechts materiell ausgeformt und umgesetzt wurde. Die Ausbildung der Partikularrechte anstelle einer Fortbildung des Gemeinen Rechts erscheint dabei geradezu als prozessgeschichtliches 'Schicksal'. Einen Schwerpunkt bildet der bürgerliche Prozess in Hannover, dessen Gesetzgebungsmaterialien erstmals umfassend ausgewertet werden. Die Reichszivilprozessordnung stellt den Abschluss einer Entwicklung dar, in der sich Prozessgesetzgebung mehr und mehr als Ergebnis eines systematischen, prinzipiengeleiteten Zugriffs präsentiert.