Kanon als Form

Über die Geschichtsschreibung des Neuen Testaments bei Franz Overbeck
 Taschenbuch
Sofort lieferbar| Lieferzeit:3-5 Tage I

61,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | ggf. zzgl. Versand
ISBN-13:
9783039105984
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
20.07.2005
Seiten:
196
Autor:
Frank Peter Bestebreurtje
Gewicht:
303 g
Format:
211x146x15 mm
Serie:
1009, Europäische Hochschulschriften (Reihe 03): Geschichte und ihre Hilfswissenschaften / History and Allied Studies / Histoire
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:
Aus dem Inhalt: Overbeck als Historiker - Zur Frage der historischen Überlieferung - Zur Methode der Geschichtsschreibung - Eine Definition des Kanonbegriffs - Christliche Urliteratur und christliche Literatur.
Wie lässt sich ein Vorgang, der in den zeitgenössischen Quellen nicht reflektiert wird, historisch deuten? In dieser Arbeit wird versucht, die Frage in konkreter Anwendung auf die Entstehung des neutestamentlichen Kanons herauszuarbeiten. Über die Geschichte des Kanons ist nur wenig bekannt. In seinen Studien zum Urchristentum hat sich der historische Theologe Franz Overbeck (1837-1905) mit dieser Lage auseinandergesetzt. Er stiess dabei auf die Frage nach den Implikationen, die das Fehlen einer Tradition für das Verstehen der Kanongeschichte hat. Im ersten Teil der Arbeit werden die methodischen Überlegungen Overbecks vorgestellt. Insbesondere wird versucht, den zentralen Begriff der Form näher zu umreissen. Aufgrund dieser Ausführungen wird im zweiten Teil das letzte Vorlesungsmanuskript Overbecks zur Entstehung des neutestamentlichen Kanons beleuchtet. Durch ihren methodischen Zugang bezieht sich die Arbeit auf die allgemeine Frage historischen Textverständnisses, die für alle Disziplinen von gleich grosser Bedeutung ist.